Eltern des F-Wurf

Darcy von der Hexenbuche     

und                Daico ut´n Düvelsmoor



F-Wurf *31.01.2020

Der Umzug der Welpen in ihre neuen Familien wird voraussichtlich Anfang April sein!

 

Durch "Klick" auf den jeweiligen Namen werden weitere Fotos und Infos zu dem entsprechendem Welpen sichtbar.

Name Geschlecht Farbe Gewicht Uhrzeit

Halsband

Status
Fidi Hündin SM 600g 3.30 Uhr rot Vergeben
Faustus Rüde SM 700g 4.25 Uhr blau Vergeben
Flotte Cassy Hündin SM 500g 4.45 Uhr gelb Vergeben
Fancy Hündin B 530g 5.00 Uhr lila Vergeben
Fenna Hündin B 585g 6.00 Uhr rosa Vergeben
Faruna Hündin SM 615g 6.10 Uhr orange Vergeben
 Frodo Rüde B 645g 7.35 Uhr braun Vergeben 

Mittwoch, 01.04.2020

Heute steht der letzte gemeinsame Tag mit den Hexenzwergen an. Damit der Tag nicht nur langweilig im Garten verbracht wird, durften die Hexenzwerge den großen Hundeplatz des Hovawart-Sport-Club in Lippramsdorf erkunden. Gemeinsam mit Mama Whoopy sind die Welpen über den gesamten Platz gefegt und konnten sich noch einmal richtig austoben.

Dienstag, 31.03.2020

Damit unsere Hexenzwerge nochmal was von dem schönen Haltern am See zu sehen bekommen, haben wir heute einen Ausflug in die Westruper Heide gemacht.

Die Hexenzwerge hatten tierischen Spaß die neue Gegend und neuen Untergründe zu erkunden. Nicht nur die Welpen und wir hatten Spaß, sondern auch alle Menschen die dort unterwegs waren. Weitere Fotos gibt es bei den einzelnen Welpen.

Montag 30.03.2020

Heute stand bei den Hexenzwergen Besuch von der Isländerstute Frigg an. Nach kurzer irritierung über die Gestalt in unserem Garten, waren alle Welpen sehr neugierig und interessiert. Nachdem die Kleinen für mehrere Minuten das Pony im Garten beobachtet haben, durfte jeder einmal auf dem sicheren Arm von Kimberly das Pony etwas genauer abschnüffeln.

Freitag, 27.03.2020

Pünktlich mit acht Wochen war unsere Tierärztin da. Die Hexenzwerge wurden einmal gründlich untersucht und durchgecheckt. Im Anschluss gab es für jeden Welpen die Impfung und der Chip mit der individuellen Chipnummer wurde gesetzt. Der gesamte F-Wurf hat sich tapfer geschlagen und das Prozedere gut über sich ergehen lassen.

Samstag 21.03.2020

Aus gegebenen Anlass der Corona Pandemie, findet kein weiterer Welpenbesuch der neuen Familien statt.

Dafür wurde heute die Wurfabnahme vorgezogen. Dieses ist unüblich, sowie die aktuelle Situation jedoch auch.

Unsere Zuchtwartin ist somit spontan bereits heute zur Wurfabnahme gekommen.

Anja war sehr zufrieden mit der Entwicklung unserer Welpen, sowie wir es auch sind. Alle Hexenzwerge haben sich vorbildlich benommen und die Inspektion von Anja entspannt über sich ergehen lassen.

 

Mittwoch, 18.03.2020

Am Mittwoch stand für unseren 6,5 Wochen alten Hexenzwerge der erste Ausflug an. Mit der ganzen Meute ging es zu dem Hundeplatz des Hovawart-Sport-Club in Lippramsdorf. Somit wurde zum einen das Autofahren geübt, und zum anderen konnten die kleinen was spannendes erleben wonach sie aktuell immer mehr verlangen. Da auch wir aufgrund der aktuellen Situation keinen Besuch in Empfang nehmen, müssen wir uns andere Sachen suchen, um die Kleinen zwischendurch zu fordern. Die sieben haben den Besuch vollkommen entspannt gemeistert, auch wenn sie anschließend ziemlich platt waren.

 


Samstag, 14.03.2020

Heute stand wieder einmal der Besuchstag an. Bei bestem Wetter konnten sich alle gut verteilt auf Garten, Terrasse und Wohnzimmer mit ihrem Welpen beschäftigen. Die Welpen haben die schmuse Einheiten mit ihren neuen Familien ausgiebig genossen. Auch Whoopy war begeistert, sie forderte eine Person nach dem anderen zum Spielen auf. Bei bester Laune konnten so wieder einmal viele Fragen gestellt und sich untereinander ausgetauscht werden.

Mittwoch, 11.03.2020

Die Seiten einer Welpenaufzucht sind nicht immer rosig, sondern kosten auch einige Nerven. Mit ihren knapp sechs Wochen, werden die Hexenzwerge immer kreativer. In der einen Nacht werden wir wach, weil einer der sieben Zwerge sich im Schlaf so gedreht hat, das das Beinchen festhing und es sich alleine nicht mehr befreien konnte. Gut, dass wir in der Zeit der Welpenaufzucht einen so leichten Schlaf haben, dass wir bei dem kleinsten Geräusch direkt aufwachen. Also, nachts schnell dem kleinen Hexenzwerg geholfen, kurz geschaut ob alles in Ordnung ist, einmal alle gekuschelt und wieder schlafen gegangen. Doch es wäre ja langweilig, wenn nur einer so kreativ wäre. Also wurde direkt am nächsten Mittag die nächste kreative Idee gesucht. In der Mittagspause, die wir eigentlich zum durchatmen nutzen wollten, hörten wir einen Welpen jammern. Direkt hingesprintet mussten wir feststellen, da hat wohl jemand versucht seine Nase zu weit aus dem Auslauf zu strecken. So kam der Hexenzwerg nicht mehr alleine zurück, da die Zähne im Weg waren. Beherzt haben wir dem nächsten Hexenzwerg auch aus dieser Situation heraus geholfen.

Aber gut... das sind Erfahrungen, die auf verschiedenster Weise wohl keinem Züchter erspart bleiben.  Aber alles nochmal gut gegangen!

Gut, dass unsere Getränke für die Hexenzwerge nicht zugänglich sind, ansonsten hätten wir wohl dieses Bild vorgefunden (siehe oben). Aber für unsere Welpen gibt es nur Wasser.

Samstag, 07.03.2020

Die Hexenzwerge sind nun fünf Wochen alt. Seit dem sie drei Wochen alt sind, kommen ihre zukünftigen Besitzer sie wöchentlich besuchen. Durch den regelmäßigen besuch, lernen die Welpen die Gerüche der neuen Familien kennen und gewöhnen sich schon jetzt an ihre Stimmen. Außerdem ist es für alle Leute das schönste, ihren Welpen aufwachsen zu sehen und die wöchentlichen Veränderungen festzustellen. Natürlich hat das ganze auch was positives für uns, wir lernen alle Menschen besser kennen und versichern uns, die richtigen Familien ausgesucht zu haben. 

Bei leckerem Kaffee und Kuchen können sich somit alle Familien austauschen und das beobachten und kuscheln mit ihrem Welpen genießen.

Mittwoch, 04.03.2020

Mit 4,5 Wochen möchten sich unsere Hexenzwerge nun richtig bewegen. Auch wenn mit knapp vier Wochen der Auslauf bereits über die gesamte Terrasse reichte, reicht es ihnen nicht. Die sieben Zwerge wollten noch mehr Platz und haben diesen nun bekommen. In Gemeinschaftsarbeit hat sich unsere Familie zusammengefunden um den Auslauf im Garten zu bauen. Nun haben die Kleinen einige Quadratmeter um zu Spielen und Toben. Aktuell findet das ganze natürlich nur über einige Minuten statt, danach wird sich wieder ausgiebig ausgeruht. Die Welpen können nun ihren gesamten Auslauf nach belieben nutzen, sie können sich aussuchen ob sie im der Wurfbox im Wohnzimmer schlafen oder doch lieber im kuscheligen Körbchen auf der überdachten Terrasse. Auch der Weg in den Garten ist ihnen nun immer freigestellt, sodass einige von ihnen bereits verstanden haben sich dort nach dem schlafen zu lösen.

Montag, 02.03.2020

Die Hexenzwerge haben ihren "Welpenbrei" prima angenommen und wie es unschwer zu erkennen ist, sind alle sieben gute Fresser. Der Ort der Fütterung variiert aktuell zwischen drinnen und draußen, doch auch das hält die Kleinen nicht vom fressen ab. Sie nehmen alle hervorragend zu und sind auch sonst alle super drauf.

Freitag, 28.02.2020

Die Hexenzwerge sind nun vier Wochen alt. Die Woche verlief insgesamt sehr ruhig. Es gab nun neben Ziegenmilch auch zusätzlich Breimahlzeiten. Die Kleinen haben alles super vertragen. Zwischenzeitlich haben wir eine Regenpause genutzt, um den ersten kleinen Gartenausflug zu unternehmen. Die Hexenzwerge haben diesen vollkommen souverän gemeistert. Auch Whoopy war hin und weg, dass ihr Nachwuchs endlich im Garten unterwegs ist. Sie holte direkt ein Spielzeug und Stöckchen, um die Welpen zum Spielen aufzufordern. Nach dem Ausflug wurde ein ausgiebiges Schläfchen in der Wurfkiste gemacht. Hierbei konnte das Geschehene gut verarbeitet werden.

Sonntag, 23.02.2020

Es ist soweit, die F-Welpen werden langsam groß und benötigen daher zusätzliche Milch. Whoopy hat bis zum heutigen Tag die Hexenzwerge ausschließlich mit ihrer Muttermilch ernährt. Durch die Zähne der Kleinen hat Whoopy nun nicht mehr die Geduld, sie ständig zu säugen, was wir ihr absolut nicht verübeln können. Vom Ziegenhof unseres Vertrauens haben wir nun frische Milch besorgt, welche die Welpen wie Naturtalente wegschlabberten. Alle Sieben haben die Milch prima vertragen und wir das Zufüttern genossen.

Freitag, 21.02.2020

Die Hexenzwerge sind nun drei Wochen alt und haben zu Ehren dieses Tages am frühen Morgen die ersten Ausbruchsversuche gestartet. Frodo, Cassy und Fidi krabbelten um 5.00Uhr am Morgen lautstark durch das Wohnzimmer und erkundigten alles. Die drei haben es tatsächlich geschafft, sich eine "Treppe" zu bauen und sind aus der Wurfkiste geklettert. 

Dies war dann wohl für uns der Hinweis, dass die Wurfkiste als Spieleparadies nicht mehr ausreicht. Somit wurde heute angebaut damit die Zwerge auch genügend Platz für ihre Spielchen haben. Alle Welpen haben den Auslauf prima angenommen und verbringen nun gleichermaßen viel Zeit im Auslauf wie auch in der Wurfkiste.

Ab diesem Wochenende dürfen die zukünftigen Welpenbesitzer ihren Nachwuchs kennenlernen und werden von dort an jedes Wochenende eingeladen.

Mittwoch, 19.02.2020

Die Hexenzwerge sind nun 19 Tage alt. Heute war es erstmals an der Zeit, sich den frischen Wind um die Nase wehen zu lassen. Dies fand natürlich nur für wenige Minuten auf unserem Arm statt. Anschließend ging es wieder in die kuschelige Wurfkiste um dort den Ausflug bei einem Schläfchen zu verarbeiten.

Sonntag, 16.02.2020

Was kein Welpe toll findet aber nun einmal sein muss, ist die Wurmkur. So stand heute die Verabreichung dieser auf dem Tagesplan. Alle Welpen haben die Kur prima vertragen, was wir auch schon einmal anders erlebt haben. Unsere Zwerge sahen anschließend aus, wie für Karneval vorbereitet. Sie trugen den restlichen Abend alle rosa Lippenstift.

 

Freitag 14.02.2020

Viel ist passiert in dieser Woche bei unseren Hexenzwergen:

Die Augen haben sich geöffnet, die Krallen wurden geschnitten und jetzt können sie uns hören. Unglaublich ist, dass sie mit gerade 14 Tagen das Welpenklo annehmen. Es war ein Versuch... und es klappt!

Die Entwicklung der Welpen

Die aktuelle Hauptbeschäftigung unseres Wurfes besteht aus "fressen" bzw. trinken und schlafen. Die Welpen handeln rein instinktiv, da die Ohren und Augen noch geschlossen sind und auch der Geruchssinn nur wenig ausgeprägt ist. Es ist ja schon der absolute Wahnsinn, dass die Welpen es in nur 61 Tagen geschafft haben von der Befruchtung sich zu lebensfähigen Tieren zu entwickeln. Daher findet die restliche Entwicklung, bis hin zu fertigen Hunden, nun in den nächsten Tagen bzw. Wochen statt. Die Augen und Ohren öffnen sich ca. mit 10-12 Tagen. Wie man auf dem Foto erkennen kann, ist unser F-Wurf auf dem besten Weg dahin. Bereits jetzt kann man von Tag zu Tag erkennen, dass sich die Ohrmuschel langsam entfaltet und es nicht mehr lange dauern kann, bis sich Augen und Ohren geöffnet haben. Auch wenn das Seh- und Hörvermögen sich erst langsam entwickelt, bekommen die Welpen noch einmal eine ganz andere Persönlichkeit, wenn man ihnen direkt in die Augen schauen kann. Wir sind auf die Entwicklung der nächsten Woche sehr gespannt.

Wurfbesichtigung

Am 03.02.2020 stand die Wurfbesichtigung durch unsere Zuchtwartin Anja an. Hierbei wurde jeder einzelne Welpe unter die Lupe genommen und sich ganz in Ruhe angeschaut. Whoopy und Jacy machten hier Arbeitsteilung. Während die eine auf die Welpen in der Wurfkiste aufpasste, musste die andere kontrollieren, was mit den einzelnen Welpen am Tisch gemacht wird. Jacy und Whoopy wechselten zwischendurch ihre Positionen und hatten alles unter Kontrolle. Anja hatte an keinem der Welpen etwas auszusetzen und war rundum zufrieden.

Geburtsbericht

Bereits an dem Abend des 29.01.2020 begann Whoopy unruhig zu werden. Die Eröffnungsphase hat begonnen. Die zuvor gemeinsam mit Jacy gebaute "Wurfhöhle" wurde noch einmal intensiv bearbeitet und generell wusste Whoopy nicht so richtig, ob sie lieber mit uns auf dem Sofa liegen möchte, die frische Luft auf der Terrasse genießen soll oder ob sie doch weiter an ihrer Höhle arbeiten muss. Doch als wir zum späten Abend ins Bett gingen kehrte auch in Whoopy Ruhe ein und sie legte sich zufrieden in ihr Körbchen. Gegen Mittag des 30.01.2020 bemerkten wir wieder eine deutliche Unruhe in Whoopy. Sie war ständig in Bewegung und kam nur selten zur Ruhe. Gegen Abend, nach der letzten kleinen Spaziergehrunde, legte sich Whoopy zufrieden auf das Sofa und schlief. Für uns war damit eigentlich klar: vor morgen früh wird sich da nichts mehr tun. Doch zur Vorsicht schlief Kimberly bereits in dieser Nacht auf dem Sofa, um Whoopy beobachten zu können. Nachdem Whoopy sich circa eine Stunde ausruhte, war an Schlaf nicht mehr zu denken. Bei kalten Temperaturen und Nieselregen mit etwas Wind wollte Whoopy ständig raus gehen. Sie entleerte ihre Blase und ihren Darm wodurch klar was, dass es nicht mehr lange dauern wird. Ab jetzt begann die Austreibungsphase. Whoopy putzte sich sehr viel und man sah ihr in regelmäßigen Abständen Wehen an. Ab Freitagmorgen um drei Uhr war für uns alle die Nacht beendet. Wir saßen gemeinsam um Whoopy herum, welche ihre deutlichen Wehen im Körbchen vor der Wurfkiste aushielt. Wir bestätigten ihre fragenden Blicke mit kräftigen loben und einfach für sie da sein. Einmal im Körbchen gedreht, kräftigt gepresst und schon war eine quirlige, schwarzmarkene Hündin geboren. Nachdem Whoopy sie versorgt hatte, ermutigten wir Whoopy nun die weitere Geburt in der der Wurfkiste fortzusetzten. Kurz vor der Geburt des nächsten Welpen (evtl. um die Wehen weiter anzuregen) begann Whoopy alle Laken, Decken und Unterlagen in der Wurfkiste zu "zerstören" und in der Kiste zu "kratzen". Anschließend legte sie sich wieder hin und kurz darauf wurde der nächste schwarzmarkene Welpen geboren, ein Rüde. Von nun an hatte sich Whoopy entspannt. Während die ersten Welpen an ihren Zitzen lagen und sich die Milch schmecken ließen, brachte Whoopy nach und nach die restlichen fünf Welpen auf die Welt. Die gesamte Geburt verlief auf unserer Sicht vollkommen entspannt und ohne Komplikationen. Whoopy ist eine sehr instinktsichere Hündin, die nach jeder Geburt ihren Welpen aus der Eihülle befreit, die Nabelschnur durchbeißt und die Welpen massierend beleckt, um sie lebensfähig zu machen.

Whoopy und ihren sieben Welpen geht es sehr gut. Sie genießen nun die Kennenlernzeit und nehmen das von der Natur vorgegebene Kontaktliegen vor. Durch das bereits vorhandene Tast- und Wärmeempfinden der Welpen finden sie bereits schon jetzt ganz von alleine den Weg zu  den Zitzen von Whoopy. Nun sind sowohl die Tage wie auch die Nächte von Schlafen, Wachsen und Trinken bestimmt.

 

Der F-Wurf ist da!

Am 31.01.2020 ist unser F-Wurf geboren. Die Geburt verlief vollkommen entspannt, Whoopy und ihren sieben Zwergen geht es sehr gut.

30.01.2020

Whoopy bereitet sich nun aktiv auf die Geburt vor. Sie buddelt viel in ihrer im Garten versteckten Höhle. Nun heißt es, abwarten und Tee trinken. Es ist nun eine Frage der Zeit...


27.01.2020 - das letzte Wiegen vor der Geburt

Sechs Tage vor dem errechneten Geburtstermin hat Whoopy optimale acht Kilogramm zugenommen, dies würde gut mit den zu Beginn der Trächtigkeit gezählten sieben Fruchtanlagen passen. Wer denkt, dass Whoopy mit acht Kilo mehr auf dem Rippen ruhiger geworden sein muss, hat sich getäuscht. Sie ist noch 10 Tage vor dem errechneten Geburtstermin flotten Schrittes mit Frauchen joggen gegangen. Nun haben wir Whoopy die Entscheidung abgenommen und nehmen sie nur noch auf ruhige Spaziergängen mit. Auf ihre Spielaufforderung durch gesammelte Stöckchen gehen wir nicht mehr ein.

 


Infos über den werdenden Papa

Daicos Frauchen Kathrin hat in ein paar Zeilen Daico beschrieben.

"Daico ist ein fröhlicher, aufmerksamer Hovawart. Er ist wachsam und ein treuer Gefährte. Für seine Familie würde er alles tun. Gerne arbeitet er auch auf dem Hundeplatz und hat große Freude am überwinden von Hindernissen. Rund um ein toller Rüde."


18.01.2020-Langsam wird es ernst

Am Wochenende, zwei Wochen vor dem geplanten Wurftermin,  haben wir die Wurfkiste von ihrem Lagerort geholt. Die Kiste wurde sicher nach Hause transportiert und dort einmal gründlich gereinigt und auf mögliche Gefahren (Nägel oder abgesplittertes Holz) geprüft.

Jacy und Whoopy haben genaustens kontrolliert, welche Erneuerungen Herrchen an der Wurfbox vorgenommen hat. Unter den kritischen Augen der Hundeladys wurde anschließend die Kiste an ihren endgültigen Platz gestellt. Nun hat Whoopy Zeit, um sich an ihren Gebärplatz zu gewöhnen.


11.01.2020
Whoopy hat inzwischen 2,5kg zugenommen und Heißhunger auf Alles. Sie bekommt inzwischen drei Mahlzeiten am Tag, läuft aber dennoch mehrmals täglich ihren Streifzug durch die Küche. Wie das so bei Schwangeren ist, hat auch Whoopy eigenartige Essgewohnheiten entwickelt. Zu ihrer Leibspeise gehört nun das abendliche Heu der Pferde. Sie stellt sich also wie selbstverständlich in die Stallgasse um zwischen den Ponyköpfen deren Heu zu fressen. Dies ist ihr nicht wirklich bekommen. Nach 2 Tagen starkem Durchfall hat sich dies nun auch wieder reguliert.
Nun passen wir ganz genau auf was sie aufnimmt und bieten ihr lieber bekömmlichere Nahrung an.
09.01.2020
Heute ist der 40.Tag der Trächtigkeit. Whoopy geht es sehr gut. Auch wenn ihr Bauch nun zusehend dicker wird, ist sie putzmunter und unfassbar verschmust. Auf Spaziergängen zeigt sie noch immer, dass sie gerne dabei ist und bei einem Ausritt als Reitbegleithund möchte sie sich auch noch nicht abhängen lassen.
Die Föten haben sich nun zu Hunden entwickelt. Die Organe sollten nun vollständig ausgebildet sein. Ab jetzt beginnt die Entwicklung der Fellfarbe, wir sind gespannt welche Fellfarbe wir bei der Geburt in ein paar Wochen zu Gesicht bekommen werden.

23.12.2019

Nachdem Whoopy in den vergangenen Wochen keinerlei Anzeichen einer Trächigkeit aufwies, fuhren wir heute mit einem gemischten Gefühl in die Praxis am Dorney nach Dortmund.  Frau Dr. Möhrke versuchte uns schon, nachdem sie nur einmal kurz über den Bauch von Whoopy streichelte, Mut zu machen. Sobald der Schallkopf angesetzt war konnten auch wir aufatmen, Whoopy ist tragend und das mit mehr als nur einem Welpen!

 

Nun wachsen ein paar kleine Weihnachtswichtel in Whoopys Bauch heran. Wir freuen uns riesig und erwarten die Geburt der Kleinen Anfang Februar.

Bis dahin genießen wir die Festtage!

 

Am 01.12.2019 haben Whoopy (Darcy von der Hexenbuche) und Daico ut´n Düvelsmoor den F-Wurf von der Hexenbuche auf den Weg gebracht. 

Ob es geklappt hat erfahren wir bei dem Ultraschalltermin in drei Wochen.